Archiv der Kategorie: Notizblock

Notiz des Tages

Merke: An manchen Tagen kann mein Kind froh sein, dass es für die Babyklappe längst zu groß ist…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Notiz des Tages

Merke: Pflaumensaft nur in wohldosierter Menge verabreichen. Explodierte Windeln abends um elf machen keinen Spaß!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Notizzettel

Wer jemals ernsthaft geglaubt hat, dass Capri-Sonne ein gesundes Getränk für Kinder darstellt, der glaubt doch auch, dass man durch die Extraportion Milch in der Kinderschokolade seinen täglichen Bedarf an Calzium deckt…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Merke: Wenn Du ein Kind von einem Platz entfernst, stelle sicher, dass keine Kleinteile (Schnuller, Socken, Spielzeug) zurückbleiben…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Terminator meets Manga-Girl

Bei Freunden. Mia spielt mit der Capri-Sonne, dreht sie um. „Lass das sein, sonst läuft dein Trinken aus.“ Mia macht es natürlich trotzdem und Platsch: Stuhl und Hose sind nass. Ich bin ungehalten und grummele: „Eine andere Hose habe ich jetzt nicht dabei, da hast du Pech!“ Mia legt mir ihre kleine Patschehand auf den Arm, schaut mich mit großen Augen an, klimpert mit ihren langen dunklen Wimpern (ich könnte schwören, dass das genauso klingt, wie das Klack-Klack-Geräusch in der Sendung mit der Maus!) und sagt: „Mami, bitte nicht böse sein!“ Fünf Worte, die mein Herz im Nullkommanichts zum Schmelzen bringen.
Ich versichere ihr, dass ich natürlich nicht böse bin, dass sie aber künftig bitte auf mich hören soll. Mia nickt artig, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass zum Thema Folgsamkeit noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.
Tja, mit dem Thema Konsequenz ist das so eine Sache. Denn das ist es ja, was man immer wieder von Sachbüchern, erfahrenen Mamis und Supernannys gepredigt bekommt: Konsequent musst du sein, wenn dein Kind richtig erzogen sein soll. Nein heißt nein, und wenn das Kind etwas angestellt hat, soll es auch spüren, dass das Folgen haben kann. Einfacher gesagt, als getan. Vielleicht liegt es an meiner Rolle als „Working Mum“, dass ich da leichter einknicke. Wenn ich schon da bin, will ich mein Kind doch lachend und glücklich sehen. Klar weiß ich, dass das nicht immer geht. Manchmal muss jemand die Böse sein und einer Dreijährigen erklären, dass man eben nicht mit Filzstiften seine Bettdecke anmalen darf. Und Mia muss lernen, das Wort „Nein“ zu akzeptieren. Am besten, man legt sich für solche Fälle einen harten Mami-Panzer zu und verfährt nach der Terminator-Methode: Alle Emotionen ausschalten und bei Widerworten einfach wiederholen: „Negativ, Befehl nicht ausführbar.“
Aber mal ehrlich: Wenn Mia vor mir steht und die Augen werden so groß wie bei einer veritablen Manga-Figur und beginnen zudem, feucht zu schimmern, dann komme ich schon ins Schwanken. Ganz gefährlich wird es, wenn ihre Unterlippe zu beben beginnt – dann bröckelt mein Panzer. Und dann, die Worte: „Bitte, wieder lieb sein!“ – Puff. Exodus für meine Konsequenz.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Notiz

Merke: Spielsachen, die monatelang unbeachtet in der Ecke lagen, werden dann interessant, wenn sie weggeräumt oder irreparabel beschädigt  wurden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock

Notizblock

Merke: Blaue Babycreme am besten außer Reichweite aufbewahren.

Merke II: Auf dem hohen Regal oberhalb des Wickeltisches ist NICHT außer Reichweite.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Notizblock